2 Jahre Ostfriesland

Ich gebe zu, ich habe diesen Blog im letzten halben Jahr schmählich vernachlässigt. Ich gelobe zum x-ten Male Besserung und habe nicht mal eine echte Ausrede.
Es ist jetzt fast auf den Tag genau zwei Jahre her, dass ich meine ersten Nächte in meinem neuen alten Haus verbracht habe. Zeit für einen Rückblick.

völlig verschneite Autobahn auf dem Weg hier rauf
völlig verschneite Autobahn auf dem Weg hier rauf

Die ersten beiden Nächte waren bitter kalt. Schon auf dem Weg hierher war die Autobahn tief verschneit, die Straßen so vereist, dass ich Kinder auf der Straße habe Schlittschuhlaufen sehen. Im Haus war die Heizung seit Ewigkeiten nur auf Frostwächter geschaltet. Es dauert bis so durchfrorene Wände wieder warm werden.

Der Stöpsel für meine geliehene Luftmatratze passte nicht, so dass Aufpumpen nicht möglich war. Ich habe mir aus Decken, Kissen und Polstern, die zwischen meine erste Möbelladung geklemmt waren, ein Schlaflager gebastelt und am nächsten Tag als allererste Amtshandlung eine Matratze gekauft. Provisorium pur, aber meins! Mein Eigen! Mein Schaaaatz! :-)
Danach waren für ein halbes Jahr die Handwerker am Zug um alles das zu erledigen, was ich nicht selber machen kann. Also Wände rausreißen, versetzen, neu bauen, Fenster austauschen, Türen versetzen, die komplette Elektroinstallation erneuern und in der zukünftigen Ferienwohnung aus einem Raum und einem Teil Diele ein behindertengerechtes Bad und eine Küche machen. Das sah dann so aus:

Hier wird aus der alten Werkstatt mein neues Büro
Hier wird aus der alten Werkstatt mein neues Büro
Neue Abwasserrohre müssen verlegt werden
Neue Abwasserrohre müssen verlegt werden
Hier entstehen Bad und Küche für die Ferienwohnung
Und hier entstehen Bad und Küche für die Ferienwohnung

Morgen geht’s weiter, versprochen. Dann folgen Vorher-Nachher Fotos aus der Ferienwohnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *